Bitte beachten Sie diese Informationen (bitte klicken)

Mögliche Unterkünfte außerhalb von Haus Amala

Die Behandlungen mit traditioneller chinesischer Medizin sowie Gespräche zur Klärung Ihrer Situation (Gerade bei Erschöpfung ist das sehr wichtig!)biete ich auch weiterhin nach der Schließung des Hauses an.

Doch zunächst möchte ich Ihnen nährere Informationen zu meiner Person geben.

Ich bin Anette Maaßen-Boulton, 1957 in Essen geboren und verheiratet.
Mein Berufe sind Diplomsozialwissenschaftlerin und Heilpraktikerin.
Ich war lange in der Erwachsenenbildung tätig.
Seit 1990 lebe ich in Todtmoos und leite Haus Amala.

Meine Aus- und Fortbildungen: Atemtherapie, Chinesische Medizin (Akupunktur, TuiNa-Massage, Diätetik), Personenzentrierte Beratung.

Heilpraktikerprüfung 1993, seit 1996 Tätigkeit in eigener Praxis im Haus Amala.

Im Rahmen der Traditionellen chinesischen Medizin (TCM) biete ich Ihnen verschiedene Möglichkeiten an: 
Anamnese (umfassendes Erstgespräch zur Diagnose)
Akupunktur
Massage/Gelenktherapie
Ernährungsberatung
Persönliche Beratung


Was ist Traditionelle Chinesische Medizin (TCM)?

Die chinesische Medizin gründet auf Jahrhunderte lange Betrachtung der Natur und des Menschen. Sie ist Philosophie und Medizin in einem.
Der Mikrokosmos Mensch wird als Abbild des Makrokosmos und als Einheit von Körper, Seele und Geist verstanden.
Das Prinzip allen Lebens ist Bewegung und Wandel, ausgedrückt als unaufhörlicher Wechsel von Yin und Yang.

Die zentrale Qualität der chinesischen Medizin besteht darin, Menschen zu unterstützen, ein gesundes Leben zu führen und sie zu behandeln, bevor eine Krankheit entsteht.
Dabei haben persönliche Konstitution, Ernährung, Lebensführung, Emotionen und äußere Belastungen eine gleich wichtige Bedeutung für das Befinden.
Deshalb sind Diagnose und Behandlung immer auf die gesamte Person ausgerichtet.

Was ist „QI“?

Ein wichtiger Begriff der Chinesischen Medizin ist das Qi, das so viel wie die Lebenskraft und das Wandlungspotenzial eines Menschen bedeutet.
Es fließt in den sogenannten Meridianen, die Organe und Körperoberfläche miteinander verbinden. Ist diese Kraft in einer Person im Fluss und
sind dadurch alle Organe und Körperteile miteinander verbunden, dann ist das Qi gesund und klar. Massage und Akupunktur bewegen und harmonisieren das Qi.


Unsere Angebote:

1. Anamnese

Der aktuelle Gesundheitszustand eines Menschen hat immer eine Geschichte. So kann eine Krankheit beispielsweise Ausdruck einer Anpassungsleistung
des Körpers an frühere oder derzeitige Beanspruchungen sein. Heftige Beschwerden zeigen jedoch oft nur einen Teil des eigentlichen Problems.

Für eine nachhaltige Gesundung müssen daher die wirklichen Ursachen einer Beschwerde oder Krankheit gefunden werden.
In der Anamnese (Erstgespräch) entsteht durch Fragen zur Lebens- und Krankheitsgeschichte, Puls- und Zungendiagnose ein Gesamtbild,
das Voraussetzung für den anschließenden Behandlungsplan ist.


2. Akupunktur - die Nadeltherapie der Chinesischen Medizin
An den Akupunkturpunkten wird das Qi an der Körperoberfläche direkt fühl- und behandelbar. Mit Akupunktur werden die inneren Organe gestärkt oder ausgeglichen,
eingedrungene Hitze oder Kälte ausgeleitet und das Qi in den Meridianen bewegt. Akupunktur wird u.a. viel in der Schmerztherapie eingesetzt.


3. TuiNa - Chinesische Massage/Gelenktherapie

Tui(Schieben) Na(Greifen), die chinesische Massage, ist wie die Akupunktur und die Kräutermedizin ein Heilverfahren der traditionellen chinesischen Medizin. Sie wird erstmals im Jahre 2300 vor Chr. im »Gelben Kaiser« beschrieben. Als TuiNa nach Japan kam, wurde sie zum bei uns bekannteren
Shiatsu abgewandelt.
TuiNa ist Massage und Energiearbeit. Es werden Muskeln und Gelenke behandelt und gleichzeitig das Fließen und die Verteilung des Qi (Lebenskraft) angeregt, was großen Einfluss auf das körperliche, seelische und geistige Wohlbefinden hat. TuiNa behandelt die Probleme des Bewegungsapparates und ihre Ursachen – immer im Hinblick auf die Grundkonstitution des Patienten. Schmerzende, steife oder verkrampfte Gelenke werden beweglich(er), die Muskulatur wird durchwärmt und gelockert. TuiNa lindert die Folgen von Stress, stärkt die Vitalität und das Immunsystem und wirkt auf den Wärmehaushalt. Über die Behandlung von Meridianen und Akupunkturpunkten werden die inneren Organe und die Psyche mit angesprochen und harmonisiert.

Typische innere Erkrankungen, die mit TuiNa behandelt werden sind Migräne, Kopfschmerzen, Tinnitus, Nebenhöhlenbeschwerden, Infektanfälligkeit, Verdauungsprobleme, Asthma, Bluthochdruck oder Erschöpfungszustände. Daneben gibt es sogenannte Konstitutionsmassagen für die fünf inneren Organbereiche
Leber, Herz, Milz, Lunge und Niere. Zur gezielten Behandlung ist eine vorherige
Anamnese wichtig. Da TuiNa auf alle Ebenen des Organismus wirkt, können innere Themen berührt werden. Es kann hilfreich sein, darüber zu sprechen, wozu ich gern für Sie da bin.


4. Ernährungsberatung
Unser Qi erneuert sich wesentlich aus der Nahrung und den Getränken, die wir zu uns nehmen. Im alten China stand der Koch sogar über dem Arzt,
weil die Auswahl und Zubereitung von Lebensmitteln eine so große Bedeutung für die Gesundheit hatte. Tatsächlich stärken bestimmte Nahrungsmittel
die persönliche Konstitution und andere schwächen sie. In der Ernährungsberatung erarbeite ich mit Ihnen, welche Nahrungsmittel und Kochmethoden
günstig für Sie sind und welche Sie meiden sollten.


5. Persönliche Beratung

Im Menschenbild der Chinesischen Medizin haben äußere Belastungen und Lebensumstände, die private und berufliche und Situation und das gesamte
persönliche Lebensgefühl eine zentrale Bedeutung für die Gesundheit.

In einem Beratungsgespräch können Sie Unterstützung bei persönlichen, aktuellen Fragen oder in belastenden Situationen bekommen.
Gerne gebe ich Ihnen Anregungen, wie Sie Ihren Gesundheitszustand selbst aktiv stärken können.


Ich freue mich auf Sie!
Mein Ziel ist es, Ihr Wohlbefinden und Ihre Gesundheit nachhaltig zu stärken.

Anette Maaßen-Boulton